Finanzierung

Die Stahlstiftung bezieht ihre Geldmittel aus vier Quellen

  • Alle Beschäftigten der Mitgliedsgesellschaften in Österreich leisten einen Solidarbeitrag von 0,5 % des monatlichen Bruttoeinkommens.
  • Die Kostenübernahme durch die Mitgliedsgesellschaften erfolgt für die Infrastruktur-, Administrations- und Overheadkosten.
  • Die Stiftungsteilnehmenden hinterlegen 50% ihrer gesetzlichen Abfertigung (nach dem alten Abfertigungsrecht) bei der Stiftung für die Dauer ihrer Teilnahme. Die daraus resultierenden Zinsen verbleiben in der Stiftung.
  • Während der Betreuung durch die Stahlstiftung bekommen die Teilnehmenden vom AMS „Schulungsarbeitslosengeld“. 

Bitte wählen Sie Ihren gewünschten Standort